5. April 2023

Liebe Freunde,

unsere Föderation wird Oster feiern, zusammen mit vielen christlichen Familien aus ganz Europa, ja weltweit. Erneuert werden wir unsere Arbeit fĂŒr Familien, das Gemeinwohl und die Zukunft unseres Kontinents fortsetzen. Die Zeit drĂ€ngt: Familien sind die Lösung fĂŒr all die Leiden, an denen Europa krankt.

Wie könnten wir inmitten all unserer Sorgen nicht an das Wohl unserer Kinder und Enkelkinder denken? Eltern tragen eine solch große Verantwortung, fĂŒhren wir uns allein die neuen Herausforderungen im Bildungsbereich vor Augen: An dieser Stelle seien nur zwei Beispiele genannt: wir mĂŒssen Antwort finden auf digitale Bedrohungen wie die GefĂ€hrdung der psychische Gesundheit unserer Kinder durch SchĂ€den mittels Online-Pornografie und Cybermobbing, oder mangelnde Bildung, was eine ganzheitliche Entwicklung unserer Kinder verhindert.

Die WĂŒrde von Elternschaft ist ein Geschenk. Es gibt kein Recht auf ein Kind. DafĂŒr sind wir dankbar und werden auch kĂŒnftig die WĂŒrde von MĂŒttern und VĂ€tern verteidigen und uns gegen widerliche Praktiken des Menschenhandels und die reproduktive Ausbeutung durch Leihmutterschaft wehren.

Eltern zu sein, ist also kein Recht, sondern ein Geschenk und Verantwortung! Eltern zu sein, fördert in uns eine Vielzahl neuer FĂ€higkeiten zutage. Wir sollten stolz auf die vielen Jahre sein, die wir in unsere Kinder investiert haben und in deren Verlauf sich ganz natĂŒrlich so viele zutiefst menschliche und soziale FĂ€higkeiten entwickeln konnten. AnlĂ€sslich des diesjĂ€hrigen europĂ€ischen Jahres der Kompetenzen ist es uns eine große Freude, mit der COMECE (EuropĂ€ischen Bischofskonferenz) und Don Bosco International zusammenzuarbeiten und die Botschaft der fundamentalen Kompetenzen von Familien an die europĂ€ischen Institutionen zu richten.

Diese Botschaft soll bei allen MĂŒttern und VĂ€tern ankommen. Wie könnte man am Osterfest das Vorbild der Heiligen Familie vergessen, die doch der Ausgangspunkt unserer Erlösung ist? VĂ€ter, die dem Beispiel des heiligen Josef folgen, sind oft bescheidene, manchmal wenig wahrgenommene SchlĂŒsselfiguren in den Familien; wir feiern diesen Beitrag mit einer ersten Ausgabe eines europĂ€ischen Kunstwettbewerbs zur Figur des Hl. Josef. Die Rolle von VĂ€tern ist dies uns wert, die gemeinsam und ergĂ€nzend mit den MĂŒttern sich einbringen, deren unsichtbare Arbeit das RĂŒckgrat jeder Familie bildet, wie wir unermĂŒdlich hinweisen.

Wir sind voller Hoffnung, diesen Kampf nicht allein zu kĂ€mpfen: wir haben kĂŒrzlich eineAbsichtserklĂ€rungmit der Kommission der Bischofskonferenzen der EuropĂ€ischen Union (COMECE) geschlossen. Wie Kardinal Hollerich erklĂ€rte: „Es ist kein Zufall, dass diese Vereinbarung in der Zeit des Synodalen Weges zustande kam. Gemeinsam wollen wir im Kontext einer immer stĂ€rker fragmentierten und individualistischen Gesellschaft unseren Beitrag zum Gemeinwohl leisten.“

Gleichzeitig sind wir aufgerufen, auch außerhalb der Kirche zusammenzuarbeiten. So haben wir beispielsweise eine Kooperationsvereinbarung mit dem Verband der kleinen und mittleren Unternehmen (SME Connect) unterzeichnet, die die Einrichtung einer Arbeitsgruppe fĂŒr Familienunternehmen mit Schwerpunkt auf demografischen Herausforderungen vorsieht.

Abschließend möchten wir noch auf die vielen Familien zu sprechen kommen, die den Krieg in der Ukraine erleben mussten. Dank Ihrer Spendenkonnten viele ukrainische Familien von unserer Föderation unterstĂŒtzt werden. Bitte vergessen Sie FAFCE auch in Zukunft nicht, damit wir unsere Mission in Europa mit Herz und Geist fortsetzen können.

Wir senden Ihnen unsere besten WĂŒnsche zu Ostern, Christus is auferstehen!

Vincenzo Bassi
PrÀsident